Handwerk

Räkki Rugs steht für einzigartige Teppiche, in denen traditionelles Handwerk und hochwertige Materialien in nachhaltiger Produktion der Inspiration aus zeitgenössischer Kunst begegnen.

Das kostbare Handwerk des Teppichknüpfens ist eine alte Kunst, die nur noch wenige Manufakturen praktizieren. In reiner Handarbeit wird der langwierige Prozess der Teppichherstellung fortgeführt.
Die Produktion setzt sich aus folgenden Phasen zusammen:
Scheren, Spinnen, Färben, Weben und Knüpfen bis hin zur Veredelung und Endwäsche eines jeden Teppichs.

Die in unseren Teppichen verwendete Wolle stammt von Tibetischen Hochlandschafen. Die Tibetische Hochlandwolle gehört weltweit zu der besten Sorte. Dies liegt am hohen Fettgehalt im Material auch als Lanolin bekannt.
Die Schafe sind dem rauen Klima des Himalaya Gebirges ausgesetzt und produzieren dadurch wesentlich mehr Fett, als Schafe die in tieferen Regionen beheimatet sind.
Die Wolle wird von Hand gekämmt und versponnen.

Anschließend werden die Materialien wie z.B. Wolle oder Seide manuell gefärbt. Durch die unregelmäßige Struktur im Fadenlauf entsteht eine Vielzahl von Farbnuancen die nachträglich im Teppich eine besondere Lebendigkeit zeichnen.

Für eine glanzvolle Gestaltung im Teppich setzen wir neben Wolle beispielsweise Chinesische Seide ein, die eine elegant schimmernde Oberfläche erzeugt. Eine weitere Faser ist die der Brennnessel.
Die häufig als „Unkraut“ wahrgenommene Brennnessel  lässt sich ausgezeichnet als Textilfaser nutzen.
Die vor allem in der Himalaya-Region gezüchtete Brennnessel ist nicht nur für ihre Weichheit und Robustheit, sondern auch aufgrund ihrer Ähnlichkeit zur Pflanzenseide sehr beliebt.
Die handgesponnene Brennnesselfaser macht aus jedem Teppich ein Unikat, dessen Farben sich je nach Neigung der Fasern ständig im Wandel befindenund eine angenehme Festigkeit in den Teppich bringt.

Nach dem Färbeprozess der unterschiedlichen Materialien, beginnt die Vorbereitung für die Knüpfung. Dazu werden die Designs in Originalgröße auf Papierbögen gebracht, die als Knüpfmuster dienen. Das Knüpfmuster dient als Vorlage für die Umsetzung des Designs in einen Teppich.
Der für unsere Teppiche verwendete Knoten ist der traditionelle Tibetische Schlingenknoten, der sich sowohl vom persischen als auch vom türkischen Knoten unterscheidet und nur in Nepal und Tibet verwendet wird.

Der Tibetische Schlingenknoten wird um eine Metallstange geknotet und anschließend mit einem Messer aufgeschnitten.
Unsere Teppiche werden alle auf Webstühlen von Hand geknüpft. Die Webstühle sind aus Metallrahmen gebaut, welche vorwiegend mit einem Baumwollfaden bespannt werden und damit die Kette für den Teppich bilden.

Je nach Größe des Teppichs und der Komplexität des Designs arbeiten meist 2-5 Weber_Innen gleichzeitig an einem Teppich und schaffen ca. 5-10 cm täglich.
Das Handwerk des Knüpfens wird heute von Frauen und Männern gleichermaßen praktiziert.

Nachdem der Teppich vom Webstuhl genommen wird folgt die Handwäsche. Durch die Wäsche wird der Teppich veredelt und erhöht damit die Strahlkraft der Farben.
Hierbei achten wir auf eine ökologisch verträgliche Wäsche, die biologisch abbaubar und frei von chemischen Zusätzen ist.
Anschließend wird der noch nasse Teppich in einem Metallrahmen aufgespannt und in der Sonne getrocknet.
Wenn der Teppich nach ca. 1-3 Tagen trocken ist folgt der letzte Schliff.

Es ist wichtig, einen Teppich nach dem Weben zu waschen. Durch die Wäsche wird sichergestellt, ob die Farbstoffe wirklich an das Garn gebunden und farbecht sind. Und Staub oder Schmutz, die sich bei der Herstellung des Teppichs mit dem Garn verknotet haben, werden ausgewaschen.

Mit traditionellen und sehr großen Scheren wird am Ende der Flor auf eine durchgehende Höhe getrimmt. Anschließend wird der Teppich auf Knüpfqualität, Farbe, Maß und Design kontrolliert und perfektioniert.
Ca. 3-7 Monate sind vergangen bis ein Teppich fertig ist und anschließend den weiten Weg auf sich nehmen kann, um es irgendwo besonders schön zu machen.

Nach dem Trocknen wird der Teppich mit einer speziellen Schere mit 16-18-Zoll-Klingen von Hand zugeschnitten.
Hier wird der Teppich nochmal von der Rückseite nach Knotendichte und Festigkeit geprüft und wenn nötig nach gestochen.
Der Teppich wird eingerollt und anschließend für den Transport verpackt.